14 Dezember 2012

I Write Sins Not Tragedies


"Man macht auch, was mit einem geschieht. Man macht es, ruft es herbei, lässt nicht los, was geschehen muss. So ist der Mensch. Er tut es auch, wenn er vom ersten Augenblick an weiss, dass ein Tun fatal ist. Sie halten einander fest, der Mensch und sein Schicksal, sie beschwören und gestalten einander. Es stimmt nicht, dass das Schicksal heimlich in unser Leben tritt. Nein, das Schicksal tritt durch die Tür hinein, die wir ihm öffnen, und wir bitten es, doch näher zu treten. Kein Mensch ist stark oder klug genug, mit Taten und Worten das Unglück abzuwenden, das mit eherner Gesetzmässigkeit aus seinem Wesen, seinem Charakter folgt."
Sandor Marai, Die Glut



"Liebe anzuhäufen bedeutet Glück, Hass anzuhäufen bedeutet Unglück. Wer die Probleme nicht kennt, wird am Ende die Tür offenstehen und so die Tragödie hereinlassen." Lao Tse

Kommentare:

  1. Finde deinen Blog total toll. Ich mag es, mit Wörtern zu spielen, sie aneinander zu reihen oder damit Sätze zu bilden, die mehr Sinn geben als ein ganzer Tag. Glaubst du an das Schicksal?
    Liebste Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jenna, lieben Dank für diese wunderbaren Worte. Eine kurze Antwort zwischen Tür und Angel: ich glaube an "geprägte Form, die lebend sich entwickelt." (Goethe: Urworte. Orphisch)

      Löschen