28 Oktober 2012

Time // Memory (Part IV)


"(...) we're constantly changing facts, 
rewriting history to make things easier, to make them fit in with our preferred version of events. We do it automatically. We invent memories. Without thinking. If we tell ourselves something happened often enough we start to believe it, and then we can actually remember it." 
S. J. Watson, Before I Go to Sleep








"Ähnliches gilt für das, was uns jemand erzählt, wir kennen es nicht aus erster Hand, haben nicht die Gewissheit, dass so etwas vorgekommen ist, so sehr man uns auch versichert, dass die Geschichte wahr ist, nicht erfunden, sondern tatsächlich geschah. Jedenfalls ist es Teil des unbeständigen Universums der Erzählung, mit ihren blinden Flecken, ihren Widersprüchen, Schatten und Lücken, alle umgeben und umhüllt vom Halbdunkel oder der Finsternis, einerlei, wie erschöpfend und durchsichtig sie sich gibt, denn nichts davon kann sie je erreichen, weder das Durchsichtige noch das Erschöpfende." 

Javier Marías, Die Sterblich Verliebten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen