08 Oktober 2013

...
Es ist schwierig zu definieren, was das eigentlich ist, literarisches Schreiben. Es ist ein Gefühl, welches Sie beim Schreiben plötzlich haben: Jetzt bin ich auf dem Terrain der Literatur. Und sofort setzt das Glück ein. Wahrscheinlich ist es eine Art Aufladung von allem. Jedes Wort hat tausend Volt in sich. Es ist ein geradezu erotisches Gefühl den Sätzen und Worten gegenüber. Und wenn diese Erotik über Seiten hinweg klappt und Sie erregt sind, aber in einem gebändigten, strukturierten, formgebundenen Sinn erregt, dann geschieht etwas: auf dem Papier und mit Ihnen.
Urs Widmer, Wie geht das, das Leben?, in: DAS MAGAZIN N° 38

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen